>> ADS im Gespräch 25.06.2014 und 26.06.2014 - Dortmund

[mehr]

>> ADS im Gespräch 29.04.2014 und 08.05.2014 - Dortmund

[mehr]

>> ADS Unternehmerfrühstück 06.05.2014 - Würzburg

[mehr]

>> ADS im Gespräch 19.01.2014 und 20.01.2014 - Dortmund

[mehr]

>> Auftakt ADS im Gespräch 28.11.2013 und 09.01.2014 - Dortmund

[mehr]

>> ADS-Forum Recht und Steuern 12.11.2013 - Würzburg

[mehr]

>> ADS Unternehmertag für EDEKA Unternehmer der Gruppe Nord 26.10.2013 - Schwerin

[mehr]

>> ADS Existenzgründerstammtisch 16.10.2013 - München

[mehr]

>> ADS Mandantenveranstaltung 12.09.2013 - Köln

[mehr]

>> ADS Existenzgründerstammtisch 11.06.2013 - München

[mehr]

>> ADS Mandantenveranstaltung 25.04.2013 - Dortmund

[mehr]

>> ADS-InfoForum 18.02.2013 und 19.02.2013 - Hamburg

[mehr]

>> ADS-Jungunternehmertag 25.11.2012 - Köln/Dortmund

[mehr]

>> ADS Unternehmertag 25.10.2012 - Würzburg

[mehr]

Galerie - 20 Bilder

ADS im Gespräch in Dortmund - Ergebnis verbessern in der Frische-/Bedienabteilung

Vierter Veranstaltungsblock der ADS-Zweigniederlassung Dortmund am 25.06.2014 und 26.06.2014

Bereits zum vierten Mal fand Ende Juni 2014 die Veranstaltungsreihe „ADS im Gespräch“ mit ihren zwei Gruppen in Dortmund statt. Die Referenten Frank Pieper und Nadine Steinrötter, ADS-Spezialisten aus der betrieblichen Beratung, informierten dieses Mal über das Thema „Frische-/Bedienabteilung: Wie erziele ich in dieser Abteilung eine Ergebnisverbesserung durch Inventurmaximierung und Abschriftenminimierung?“.

In den Warengruppenanalysen oder auch in den Warenwirtschaftssystemen sind Inventurdifferenzen in den Frischeabteilungen zu sehen. Dennoch stellt sich die Frage, welche Bewertungsmöglichkeiten es hierfür gibt. Zu den Frischeabteilungen zählen die Bereiche Fleisch, Wurst, Käse, Fisch und Brot. Bewertungsmöglichkeiten für diese Abteilungen sind Inventuren, Dispositionen, Abschriften sowie das Kühlhaus.

Um die Abschriften beurteilen zu können, sollten Kaufleute einen Blick in die Mülltonnen werfen. Sind dort nicht nur Knochen und verdorbene Ware zu finden, könnte dies ein Grund für Inventurdifferenzen sein. Eine weitere Ursache können zudem die Kühltheken sein. Umluftkühlung ist nicht ideal, um Waren möglichst lange frisch und ansehnlich zu erhalten. Eine Kühlung, die mit einem Verdampfer arbeitet und eine Kontaktkühlung besitzt, ist besser geeignet.

Auch im Kühlhaus gibt es Faktoren, die dazu führen, dass die dort gelagerte Ware schneller verdirbt. Die Beleuchtung spielt hier eine wichtige Rolle. Empfehlenswert ist hier ein Bewegungsmelder, damit die Ware nicht die ganze Zeit dem Licht ausgesetzt ist. Sogar lange haltbare Ware (z. B. Überhänge von Fleischwurst) wird bei viel Licht schnell unansehnlich.

Ein weiterer Tipp zur Vermeidung von Inventurdifferenzen, die durch falsche Disposition zustande kommt, ist die Käuferstruktur der Region genauer zu analysieren. Auch mit dem Personal sollten die Kaufleute das Gespräch suchen, denn mit Ihnen steht und fällt letztlich die Abteilung. Sollte der Krankenstand beispielsweise sehr hoch sein, sollte überprüft werden, ob es hierfür bestimmte Gründe gibt.

Das Thema Bedien-/Frischeabteilung ist sehr umfangreich, deshalb wird die ADs auch bei der nächsten Veranstaltung behandeln und erläutern. Wir freuen uns, Sie auch beim nächsten Mal wieder bei „ADS im Gespräch“ bei uns begrüßen zu dürfen. Bis bald in Dortmund!