Allgemeine News // ADS Allgemeine Deutsche Steuerberatungsgesellschaft mbH
  • Dortmund

DKMS-Spende Herr Dittmann

Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alle paar Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs (Quelle: DKMS). Viele Patienten haben die Chance auf Heilung durch eine Stammzellspende.

Einer dieser Spender ist Lucas Dittmann, der sich in den vergangenen Wochen auf seine Stammzellenspende vorbereitet hatte. Mitte November wurde er Lebensretter für einen Patienten.

Wir haben Lucas Dittmann nach seiner Rückkehr ins Büro zu einem kleinen Interview gebeten.

Redaktion: „Wie geht es Ihnen nach der Spende?“

Lucas Dittmann: „In der ersten Woche nach der Spende hatte ich noch die üblichen Krankheitssymptome der Spritzen, die ich mir im Vorfeld selbst setzen musste. Das waren Beckenschmerzen, Kopf-, Rücken- und Milzschmerzen und Übelkeit. Mittlerweile sind alle Krankheitssymptome weg.“

R.: „Wie haben Sie sich bei der Nachricht gefühlt, Sie können einem Kranken mit einer Spende möglicherweise helfen?“

L.D.: „Am Anfang war ich sehr erstaunt, dass ich wieder auserwählt wurde [Anmerkung: Herr Dittmann kam in der Vergangenheit schon einmal für eine Spende in Betracht.]. Ich habe mich direkt mit der DKMS in Verbindung gesetzt, um die Abläufe schnell zu regeln.“

R.: „Wie hat Ihr Umfeld auf die Spende reagiert?“

L.D.: „Meine Familie und Freunde haben mir ein positives Feedback gegeben, das hat mich bestärkt. Ich habe viel Unterstützung bekommen.

Auch meine Ansprechpartner in der ADS und der Berufsschule haben mitgezogen, da ich für die Voruntersuchungen und die Spende selbst einige Tage freigestellt wurde. So bestand kein Druck Lehrinhalte zu verpassen.“

R.: „Was wissen Sie über Ihren Spendenempfänger und wie geht es nach der Spende weiter?“

L.D.: „Nach dem zweitägigen Aufenthalt im Krankenhaus und der Spende habe ich einen Anruf von der DKMS erhalten und erfahren, dass der Patient ca. 20 Jahre jung ist und in Frankreich lebt.

Mehr Informationen habe ich leider nicht erhalten, da Frankreich einen anderen Datenschutz zu Lebendspenden und Transplantationen als Deutschland verfolgt und dies unterbindet.“

R.: Vielen Dank für Ihr Engagement, Herr Dittmann.“

Wer selbst mehr über die Arbeit der DKMS erfahren oder selbst Spender werden möchte, findet zusammengefasst sehr ausführliche Informationen auf folgender Homepage: www.dkms.de

 

 

Beratung in Zeiten von Corona: Wir sind für Sie da!

Die aktuelle Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) hat bereits viele Bereiche des öffentlichen Lebens sehr stark eingeschränkt. Bisher kann keiner abschätzen, wie lange und in welcher Form es noch zu Beeinträchtigungen kommen wird.

Unser Anspruch ist es, auch in diesen schwierigen Zeiten alles dafür zu tun, Sie weiterhin bestmöglich zu unterstützen:

Unsere Standorte sind deutschlandweit alle weiter geöffnet, sodass Sie uns jederzeit erreichen können. Wir haben vorbeugend einige Maßnahmen getroffen, um langfristig unseren Geschäftsbetrieb sicherzustellen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesundheitlich zu schützen. Deshalb arbeiten viele Kolleginnen und Kollegen aktuell vom Homeoffice aus.

Ihre Ansprechpartner stehen Ihnen nach wie vor über die gewohnten E-Mail-Adressen und Telefonnummern für alle Fragen zur Verfügung. Für die Übermittlung von Unterlagen nutzen Sie bitte weiterhin die üblichen Wege. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zurzeit von persönlichen Kontakten zu Ihnen absehen – das schützt Sie und uns.

Sollte es trotz unserer vorbeugenden Maßnahmen zu Verzögerungen kommen, hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten Sie, dies zu entschuldigen.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen gerne jederzeit über Ihre Ansprechpartner vor Ort – wir sind für Sie da!


Geschäftsführer der ADS
Frank Neuhorst und Matthias Weiß