• Allgemein

Erneut Fehler bei Übermittlung der ELStAM-Daten

Schreibtisch

Die Oberfinanzdirektion Karlsruhe weist auf einen erneuten Fehler in der ELStAM-Datenbank hin: Dieser Fehler habe dazu geführt, dass bei vereinzelten Arbeitnehmern die Steuerklasse 3 automatisch auf Steuerklasse 4 geändert wurde. In der Folge seien den Arbeitgebern Anfang September bundesweit falsche Steuerklassen elektronisch übermittelt worden.

Da die Finanzämter die betroffenen Fälle nicht selbstständig erkennen und korrgieren können, sind sie auf entsprechende Hinweise angewiesen. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die feststellen, dass in ihrer Lohnabrechnung die falsche Steuerklasse berücksichtigt wurde, müssen die Korrektur bei ihrem Finanzamt formlos beantragen. Zu Beginn des Monats, der auf die Antragstellung folgt, wird den Arbeitgebern elektronisch die dann wieder zutreffende Steuerklasse mitgeteilt. Um bis dahin den richtigen Lohnsteuerabzug zu gewährleisten und einen finanziellen Nachteil zu vermeiden, erhalten die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zusätzlich von ihrem Wohnsitzfinanzamt eine Papierbescheinigung mit der zutreffenden Steuerklasse zur Abgabe beim Arbeitgeber. Diese Bescheinigung tritt für den Arbeitgeber vorübergehend an die Stelle der elektronischen ELStAM. Die Steuerklasse, die auf der Bescheinigung eingetragen ist, ist für den Lohnsteuerabzug maßgebend.

Beratung in Zeiten von Corona: Wir sind für Sie da!

Die aktuelle Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) hat bereits viele Bereiche des öffentlichen Lebens sehr stark eingeschränkt. Bisher kann keiner abschätzen, wie lange und in welcher Form es noch zu Beeinträchtigungen kommen wird.

Unser Anspruch ist es, auch in diesen schwierigen Zeiten alles dafür zu tun, Sie weiterhin bestmöglich zu unterstützen:

Unsere Standortorte sind deutschlandweit alle weiter geöffnet, sodass Sie uns jederzeit erreichen können. Wir haben vorbeugend einige Maßnahmen getroffen, um langfristig unseren Geschäftsbetrieb sicherzustellen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesundheitlich zu schützen. Deshalb arbeiten viele Kolleginnen und Kollegen aktuell vom Homeoffice aus.

Ihre Ansprechpartner stehen Ihnen nach wie vor über die gewohnten E-Mail-Adressen und Telefonnummern für alle Fragen zur Verfügung. Für die Übermittlung von Unterlagen nutzen Sie bitte weiterhin die üblichen Wege. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zurzeit von persönlichen Kontakten zu Ihnen absehen – das schützt Sie und uns.

Sollte es trotz unserer vorbeugenden Maßnahmen zu Verzögerungen kommen, hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten Sie, dies zu entschuldigen.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen gerne jederzeit über Ihre Ansprechpartner vor Ort – wir sind für Sie da!


Geschäftsführer der ADS
Frank Neuhorst und Matthias Weiß