• Allgemein

Fußball-EM im Büro anschauen

graue Wand

Die Fußball-Europameisterschaft ist im vollen Gange, und Fußballfans fiebern nach der Arbeit dem nächsten Spiel entgegen. Oft bietet es sich an, das Spiel mit Kollegen im Büro zu sehen, anstatt erst in die nächste Kneipe zu fahren. Viele Arbeitgeber spendieren ihren Mitarbeitern bei dieser Gelegenheit gern kleine Snacks und Getränke. Aber hat dies eigentlich steuerliche Konsequenzen?

Wenn mit den Mitarbeitern die Spiele in der Firma angeschaut werden, ist dies steuerlich grundsätzlich unbeachtlich. Schließlich werden dadurch der Zusammenhalt und das Betriebsklima gefördert. Solange der Arbeitgeber nur Getränke und kleine Snacks wie Chips etc. anbietet, hat dies steuerrechtlich keine Folgen. Anders sieht es aus, wenn die Mitarbeiter eine richtige Mahlzeit erhalten. In diesem Fall kann durchaus ein für den Mitarbeiter steuerpflichtiger Vorteil entstehen.

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall noch weiterhin viel Spaß mit der EM!

Beratung in Zeiten von Corona: Wir sind für Sie da!

Die aktuelle Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) hat bereits viele Bereiche des öffentlichen Lebens sehr stark eingeschränkt. Bisher kann keiner abschätzen, wie lange und in welcher Form es noch zu Beeinträchtigungen kommen wird.

Unser Anspruch ist es, auch in diesen schwierigen Zeiten alles dafür zu tun, Sie weiterhin bestmöglich zu unterstützen:

Unsere Standorte sind deutschlandweit alle weiter geöffnet, sodass Sie uns jederzeit erreichen können. Wir haben vorbeugend einige Maßnahmen getroffen, um langfristig unseren Geschäftsbetrieb sicherzustellen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesundheitlich zu schützen. Deshalb arbeiten viele Kolleginnen und Kollegen aktuell vom Homeoffice aus.

Ihre Ansprechpartner stehen Ihnen nach wie vor über die gewohnten E-Mail-Adressen und Telefonnummern für alle Fragen zur Verfügung. Für die Übermittlung von Unterlagen nutzen Sie bitte weiterhin die üblichen Wege. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zurzeit von persönlichen Kontakten zu Ihnen absehen – das schützt Sie und uns.

Sollte es trotz unserer vorbeugenden Maßnahmen zu Verzögerungen kommen, hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten Sie, dies zu entschuldigen.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen gerne jederzeit über Ihre Ansprechpartner vor Ort – wir sind für Sie da!


Geschäftsführer der ADS
Frank Neuhorst und Matthias Weiß