• Allgemein

Kapitalanleger aufgepasst!

Münzhaufen mit Schirm

Kapitalanlegern steht ein wichtiger Stichtag bevor. Bis zum 15.12.2012 sind bei den Banken die Verlustbescheinigungen zu beantragen. Dies betrifft die Kapitalanleger, die

  • bei mehreren Banken Wertpapierdepots oder
  • bei einer Bank mehrere Depots oder
  • daneben noch Investmentdepots bei der bankeigenen Fondsgesellschaft unterhalten.

Der Antrag auf Verlustfeststellung macht grundsätzlich dann Sinn, wenn bei einer Bank ein Gewinn aus Aktienverkäufen und bei einer anderen Bank ein Verlust aus Aktienverkäufen erzielt wurde. Durch eine Verrechnung wird die zu viel gezahlte Abgeltungsteuer erstattet. Sind im Jahr 2012 lediglich Verluste aus Aktienverkäufen und keine weiteren Kapitalerträge erzielt worden, lohnt sich die Beantragung der Verlustbescheinigung nicht.

Die Verrechnung im selben Jahr zwischen verschiedenen Depots ist nur möglich, wenn dem Finanzamt mit der Einkommensteuererklärung eine Verlustbescheinigung vorgelegt wird. Diese Bescheinigung ist bei den Geldinstituten bis zum 15.12.2012 zu beantragen. Wird die Frist versäumt, werden die Verluste automatisch auf das Folgejahr übertragen.

Beratung in Zeiten von Corona: Wir sind für Sie da!

Die aktuelle Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) hat bereits viele Bereiche des öffentlichen Lebens sehr stark eingeschränkt. Bisher kann keiner abschätzen, wie lange und in welcher Form es noch zu Beeinträchtigungen kommen wird.

Unser Anspruch ist es, auch in diesen schwierigen Zeiten alles dafür zu tun, Sie weiterhin bestmöglich zu unterstützen:

Unsere Standorte sind deutschlandweit alle weiter geöffnet, sodass Sie uns jederzeit erreichen können. Wir haben vorbeugend einige Maßnahmen getroffen, um langfristig unseren Geschäftsbetrieb sicherzustellen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesundheitlich zu schützen. Deshalb arbeiten viele Kolleginnen und Kollegen aktuell vom Homeoffice aus.

Ihre Ansprechpartner stehen Ihnen nach wie vor über die gewohnten E-Mail-Adressen und Telefonnummern für alle Fragen zur Verfügung. Für die Übermittlung von Unterlagen nutzen Sie bitte weiterhin die üblichen Wege. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zurzeit von persönlichen Kontakten zu Ihnen absehen – das schützt Sie und uns.

Sollte es trotz unserer vorbeugenden Maßnahmen zu Verzögerungen kommen, hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten Sie, dies zu entschuldigen.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen gerne jederzeit über Ihre Ansprechpartner vor Ort – wir sind für Sie da!


Geschäftsführer der ADS
Frank Neuhorst und Matthias Weiß