• Hamburg-Zentrale

Veranstaltung Künstliche Intelligenz: ADS-Kollegen mittendrin

Innovative Technologien für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik

Die konkrete Anwendung von Verfahren im Bereich der künstlichen Intelligenz scheint in greifbare Nähe zu rücken. In absehbarer Zeit könnten bereits intelligente Systeme eingesetzt werden, die sich gerade in der Entwicklung befinden.

Doch wie können wir als ADS uns diese neuen Entwicklungen auf nachhaltige Weise nutzbar machen? Um herauszufinden, was genau hinter den aktuellen Entwicklungen steht und mit Forschern und Praktikern darüber in den Austausch zu treten, besuchten die ADS-Kollegen Hendrik Heyer (UnternehmensBeratung), Neklas-Michel Haack (Prozess- und Softwareentwicklung) und Alexander M. Becker (InnoLab by ADS) die Veranstaltung „Künstliche Intelligenz in der Praxis für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik nutzbar machen“ des Club of Hamburg im Dockland Hamburg.

Das mit drei Professoren und einer Praktikerin hochkarätig besetzte Podium diskutierte kontrovers über die Legalität, moralische Aspekte, gesetzliche und kulturelle Hemmnisse sowie über den aktuellen Stand der Forschung in unterschiedlichen Disziplinen. Ein Fazit des Podiums war, dass sich in Zukunft wohl kaum ein Unternehmen diesen künstlichen Assistenzsystemen verschließen kann. Ein wichtiger Rat der Experten: Um von den Vorzügen solcher Systeme frühzeitig profitieren zu können, kommt es für Unternehmen wesentlich darauf an, bereits jetzt Querdenken und neue experimentelle Ansätze zu erlauben.

Dieser Rat passt zu diversen Ansätzen der ADS, die in Zukunft unter anderem mit einem Innovationslabor diesen Entwicklungen Raum geben möchte. Darüber hinaus gab die Veranstaltung den Kollegen zusätzliche Motivation, sich weiterhin differenziert mit dieser und anderen neuen Technologien auseinanderzusetzen – um auch in Zukunft ein innovativer Berater für die Mandanten zu bleiben.