News

Sortieren Sie nach Rubriken:

Neuer Datenstandard für elektronische Kassensysteme

Der Deutsche Fachverband für Kassen- und Abrechnungssystemtechnik (DFKA) stellt auf seiner Website die sogenannte Taxonomie-Kassendaten als neuen Datenstandard vor. Dieser Standard steht dort seit Anfang August zum Download zur Verfügung; seine Freigabe durch den Arbeitskreis des Verbandes ist für Ende 2018 geplant. Bis dahin verspricht sich der Verband noch Anregungen von Kassenherstellern und Softwareanbietern für die Finalisierung des Projekts.

Hintergrund dieser Veröffentlichung: Ab 2020 müssen elektronische oder computergestützte Kassensysteme oder Registrierkassen über Sicherungseinrichtungen verfügen, die die Transparenz über die erfassten Einnahmen erhöhen. Der neue Datenstandard schafft eine einheitliche Basis für alle Kassenhändler und -hersteller und erleichtert so auch die Verarbeitung der Daten in Folgesystemen, etwa elektronischen Kassenbuch-, Archivierungs- und Buchführungssystemen, sowie im Rahmen einer Betriebs- und Umsatzsteuersonderprüfung oder Kassennachschau. Zudem lassen sich so die Daten künftig einheitlicher verarbeiten, ausgewertet und interpretieren.

Auf diese Weise sind in steuerlichen Prüfungen Kasseneinzelbewegungssätze und Tagesabschlüsse zweifelsfrei nachweisbar. Durch die Vereinheitlichung kann die ADS künftig außerdem allen Mandanten eine simulierte Prüfung der Kassendaten anbieten und sie so besser auf anstehende Betriebsprüfungen vorbereiten. Sprechen Sie dazu gerne Ihren ADS-Steuerberater vor Ort an.

Weitere Informationen zur Taxonomie-Kassendaten finden Sie auf der Website des DFKA: https://dfka.net/taxonomie.