News

Sortieren Sie nach Rubriken:

Neuregelung für Betriebsveranstaltungen

Ass im Ärmel

Kaum liegen die Sommerferien hinter Ihnen, geht es auch schon daran, die Weihnachtsfeier zu planen. Was gibt es hier seit dem 01.01.2015 zu beachten?

Ursprünglich hatte der Gesetzgeber geplant, die Freigrenze für geldwerte Vorteile, die ein Arbeitgeber bei einer Betriebsveranstaltung einem Arbeitnehmer gewährt, von 110,00 € auf 150,00 € zu erhöhen. Diesem Vorschlag schloss sich der Bundestag jedoch nicht an. Eine Änderung gibt es dennoch: Der Betrag von 110,00 € ist nun keine Freigrenze mehr, sondern ein Freibetrag, der für bis zu zwei Betriebsveranstaltungen im Jahr gewährt wird.

Maßgeblich sind dabei die Kosten (inkl. Kosten für den sogenannten äußeren Rahmen, also Raummiete, DJ oder Musikkapelle etc.), die dem Arbeitgeber von Dritten berechnet werden. Eigene Personalaufwendungen des Arbeitgebers für die Planung oder Durchführung der Betriebsveranstaltung werden nicht in den Freibetrag einbezogen. Zu den Kosten einschließlich Umsatzsteuer, die anteilig auf den Arbeitnehmer entfallen, zählen auch die Kosten für jeweils eine Begleitperson.

Durch die Umgestaltung in den Freibetrag ist nur noch der Betrag zu versteuern, der über 110,00 € hinausgeht. Damit entfällt die sogenannte Fallbeil-Wirkung, die eine Freigrenze mit sich bringt. Das heißt: Der steuerfreie Rahmen für Betriebsveranstaltungen hat sich deutlich vergrößert. Wir wünschen viel Spaß beim Feiern!