News

Sortieren Sie nach Rubriken:

Vermeiden Sie Verspätungszuschläge durch rechtzeitige Registrierung

Ab dem 01.01.2013 können laut Gesetz bestimmte Steuerformulare nur noch mit einem elektronischen Sicherheitszertifikat übermittelt werden. Von dieser sogenannten Authentifizierung sind Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Lohnsteueranmeldungen, Anträge auf Dauerfristverlängerung und Anmeldungen zur Sondervorauszahlung betroffen.

Wer sich bis dahin nicht registriert hat und die Steuerformulare zu spät abgibt, riskiert Verspätungszuschläge. Der Verspätungszuschlag kann vom Finanzamt in einer Höhe von bis zu 10 % der angemeldeten Steuer festgesetzt werden.

Von der Verpflichtung zur elektronischen Übermittlung mit Sicherheitszertifikat sind bereits die Steuer(vor)anmeldungen für Dezember 2012 betroffen. Da diese erst im Januar 2013 beim Finanzamt einzureichen sind, unterliegen sie dem elektronischen Übermittlungsverfahren.

Die ADS nimmt bereits am Authentifizierungsverfahren teil. Wer seine Steueranmeldungen über die ADS übermittelt, braucht sich daher nicht selbst zu registrieren. Allen anderen empfehlen wir zur Vermeidung von Verspätungszuschlägen, die kostenlose Registrierung mit der Steuernummer Ihres Unternehmens schon jetzt durchzuführen. Nähere Informationen finden Sie unter www.fin-rlp.de/elster und www.elster.de.