WARNUNG: Falscher Steuerbescheid infiziert Computer

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt aktuell vor falschen Steuerbescheiden. Die betrügerischen E-Mails stammen angeblich vom Bundeszentralamt für Steuern und klingen vielversprechend: „Sehr geehrter Steuerzahler, Benachrichtigung über Rückerstattung 2019“.

Öffnen Sie allerdings – wie in der E-Mail gefordert – das anhängende Word-Dokument, wird über versteckte Befehle (sogenannte Makros) im Hintergrund die Schadsoftware „Maze“ geladen und ausgeführt. Diese verschlüsselt automatisch wichtige Dateien auf der Festplatte. Dann werden Sie aufgefordert Lösegeld zu zahlen, um ein Programm zu erhalten, das die Dateien wieder entschlüsselt.

Experten warnen deshalb: Kommen Sie diesen Aufforderungen nicht nach! Es ist keineswegs sicher, dass es zu einer erfolgreichen Entschlüsselung nach Lösegeldzahlung kommt. Vermeintliche Hilfsprogramme könnten anstatt zu entschlüsseln weitere Schadsoftware enthalten…

Regelmäßige Back-ups auf unabhängigen Speichermedien, die nicht dauerhaft mit dem Computer verbunden sind, stellen den einzigen sicheren Schutz vor solchen Angriffen dar.

Beratung in Zeiten von Corona: Wir sind für Sie da!

Die aktuelle Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) hat bereits viele Bereiche des öffentlichen Lebens sehr stark eingeschränkt. Bisher kann keiner abschätzen, wie lange und in welcher Form es noch zu Beeinträchtigungen kommen wird.

Unser Anspruch ist es, auch in diesen schwierigen Zeiten alles dafür zu tun, Sie weiterhin bestmöglich zu unterstützen:

Unsere Standortorte sind deutschlandweit alle weiter geöffnet, sodass Sie uns jederzeit erreichen können. Wir haben vorbeugend einige Maßnahmen getroffen, um langfristig unseren Geschäftsbetrieb sicherzustellen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesundheitlich zu schützen. Deshalb arbeiten viele Kolleginnen und Kollegen aktuell vom Homeoffice aus.

Ihre Ansprechpartner stehen Ihnen nach wie vor über die gewohnten E-Mail-Adressen und Telefonnummern für alle Fragen zur Verfügung. Für die Übermittlung von Unterlagen nutzen Sie bitte weiterhin die üblichen Wege. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zurzeit von persönlichen Kontakten zu Ihnen absehen – das schützt Sie und uns.

Sollte es trotz unserer vorbeugenden Maßnahmen zu Verzögerungen kommen, hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten Sie, dies zu entschuldigen.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen gerne jederzeit über Ihre Ansprechpartner vor Ort – wir sind für Sie da!


Geschäftsführer der ADS
Frank Neuhorst und Matthias Weiß